Weihnachten 2019 mit der Lebenshilfe

21.12.2019

Quelle (Bild + Text): Mittelbayerische Zeitung vom 05.12.2019zoomQuelle (Bild + Text): Mittelbayerische Zeitung vom 05.12.2019

LAPPERSDORF/OPPERSDORF Jetzt bricht auch im Markt Lappersdorf die stade Zeit an. Dazu soll der Lappersdorfer Adventsmarkt beitragen, der am Freitag um 17.30 Uhr durch Bürgermeister Christian Hauner am Dorfplatz in Oppersdorf eröffnet wird. Danach unterhalten mit Gesang, Musik und Tanz bis 21 Uhr das Kinderhaus “Am Sportzentrum”, das Bischof-Wittmann-Kinderhaus Hainsacker, der Integrationskindergarten Lappersdorf, die Kinderhorte aus Lappersdorf und Hainsacker, die “Dancing Pearls” vom SC Lorenzen sowie die Grundschule Kareth. Gegen 19.30 Uhr wird der Nikolaus auf den Adventsmarkt kommen und die Kinder mit kleinen Geschenken erfreuen. Wenn das Wetter mitspielt, wird von 18 bis 19.30 Uhr wieder ein Ponyreiten angeboten.

Am Samstag ist der Adventsmarkt von 18 bis 22 Uhr geöffnet. Im Rahmenprogramm führt die Mittagsbetreuung Kareth ein Krippenspiel auf. Anschließend unterhält der Gospelchor “InTakt” mit modernen Weihnachtsliedern, der Lappersdorfer Blechhaufa steuert besinnliche Blasmusik bei.

Am Sonntag spielt im Laufe der Öffnungszeit von 14 bis 19 Uhr der Werkstattexpress der Lebenshilfe Regensburg auf, und das Kinder- und Familienhaus Kareth unterhält mit Gesang, Tanz und Musik. Der Jugendtreff Lappersdorf bietet ein Bastelangebot für Kinder an. Anschließend lassen der Musikverein Lappersdorf sowie der Lappersdorfer Blechhaufa den diesjährigen Adventsmarkt mit Blasmusik ausklingen.

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen an allen drei Tagen viele örtliche Vereine und Organisationen in acht Buden, und es werden wieder selbstgebastelte Dekorationen angeboten. Von der ambulanten Krankenpflegestation gibt es die beliebte mexikanische Suppe sowie am Sonntag zusätzlich Kaffee und Kuchen. Der BDS-Ortsverband Lappersdorf bietet verschiedene Glühweine mit und ohne Alkohol an, der Bund Naturschutz Crêpes und der Burschenverein Oppersdorf Kesselgulasch, Waffeln, Bier und alkoholfreie Getränke.

In der Bude des Eine-Welt-Ladens Hainsacker können kleine Geschenke sowie Lebensmittel erworben werden, und die Feuerwehren Oppersdorf, Kareth und Hainsacker sorgen mit frisch gegrillten Knacker- und Bratwurstsemmeln für Gaumenfreuden.

Am Stand der Lebenshilfe werden Holzspielwaren, Geschenkartikel und Vogelhäuschen zum Verkauf angeboten, und von der Schützengesellschaft “Tiefes Tal” gibt es leckeren Reiberdatschi mit Lachs oder Apfelmus. Auch in diesem Jahr wird Oppersdorf wieder “leuchten”. Dafür sorgt die Wehr mit vielen Lichtern und Kerzen an den Zugängen zum Adventsmarkt. Parkplätze werden eigens ausgewiesen. Der Erlös kommt einem sozialen Zweck zugute.

Quelle /Bild + Text): Mittelbayerische Zeitung vom 16.12.2019zoomQuelle /Bild + Text): Mittelbayerische Zeitung vom 16.12.2019

Von Petra Schmid

Obertraubling Über den Christkindlmarkt schlendern, weihnachtlichen Melodien lauschen und sich die Hände an einer dampfenden Glühweintasse wärmen, das lieben viele Menschen. Wenn dazu dann noch leise rieselnde Flocken vom Himmel fallen, wäre die Kulisse perfekt. Freilich hätte ein wenig Schnee die Atmosphäre bei der Eröffnung beim Obertraublinger Christkindlmarkt perfekt gemacht, aber auch bei relativ milden Temperaturen gerieten die Besucher schell in vorweihnachtliche Stimmung.

Traditionell am dritten Adventwochenende fand auch heuer der Christkindlmarkt statt. Rund um den Rathausplatz war eine kleine Budenstadt entstanden. Bürgermeister Rudi Graß freute sich, dass wieder einmal so viele zur Eröffnung gekommen waren. Der Rathauschef lud dazu ein, sich vom Nikolaus und dem Christkind auf das anstehende Weihnachtsfest einstimmen zu lassen. Die herrlichen Düfte und vielen glänzenden Lichter würde dies leicht machen, sagte Bürgermeister Graß.

Kinder warteten ungeduldig
Als besonderen Höhepunkt bezeichnete er das Konzert am Sonntagabend in der Pfarrkirche. Schnell übergab Graß das Wort an das Christkind und den Nikolaus. Da waren sie nun endlich, der Herr im roten Gewand und weißem Rauschebart und das liebliche Christkind mit Locken und einem herrlichen weißen Gewand und einem goldenen Umhang. Die Kinder hatten schon sehnsüchtig auf sie gewartet.

Freilich war für die jungen Besucher des Markts noch einmal Geduld gefragt. Denn nach dem Gedicht des Christkinds meldete sich auch noch der Nikolaus zu Wort. Das Christkind strahlte mit den Kindern um die Wette. Es war ihr anzusehen, dass ihr die Aufgabe Freude bereitete. Gerade für die ganz Kleinen, die oft noch ein wenig schüchtern den Beistand von Mama und Papa oder Oma und Opa suchten, hatte sie ein strahlendes Lächeln und kam ihnen oft einen Schritt entgegen. Die großen Flügel wurden dann ehrfürchtig bestaunt oder heimlich berührt.

Der Nikolaus hingegen, stets zu einem Scherz bereit, hatte zuvor unter anderem die Besonderheiten des Jahres Revue passieren lassen und nahm dabei auch den Gemeinderat und Bürgermeister etwas aufs Korn. Rudi Graß sei sportlich und von schlanker Statur, hob er Heilige Nikolaus hervor und lobte auch den Stellvertreter, der in seiner Vertretungszeit den Fund der Fliegerbombe gemeistert hatte.

Die bevorstehende Kommunalwahl gehörte freilich auch zu seien Themen. Nun wolle ein jeder einen Posten im Gemeinderat und so mancher werde nun umworben, den man vorher nicht beachtet habe, rügte der Nikolaus.

Veggie-Day für den Nikolaus
Auch werde es nun bunter in Obertraubling, es gebe nun auch Grüne. Er befürchte nun, dass künftig auf seinem Teller nur noch Gemüse liege, falls diese die Einführung des Veggie-Days fordern würden, blickte er humorvoll in die Zukunft. Noch so mancher honorige Bürger wurde aufs Korn genommen, bevor der Nikolaus endlich seinen großen Sack mit Kleinigkeiten für die Kinder öffnete.

Zuvor sang noch der Jugendchor weihnachtliche Weisen und das Jagdhorn-Ensemble spielte traditionell zur Eröffnung auf. Unter den vielen Obertraublingern, die zur Eröffnung des Christkindlmarkts gekommen waren, fand sich wieder einmal auch der Ortsheimatpfleger und Ehrenbürger Pius Detterbeck. Er kam seiner “Pflicht” nach und hielt die schönsten Szenen des Markts im Bild fest und drückte dabei eifrig auf den Auslöser seiner Kamera.

Das war in Obertraubling geboten

Soziales: Die Lebenshilfe Gebelkofen, Kindergärten und ähnliche Einrichtungen boten Gebasteltes und Leckereien an. Rosa Meier und Martha Raabe erklärten, die Vogelhäuschen seien aus den Werkstätten und man erweitere das Angebot.

Schmankerl: Viele der Buden wurden von den Vereinen betrieben. Dort gab es in kulinarischer Hinsicht vieles zu probieren. Die Handballer hatten Getränke im Angebot. Darunter auch Hochprozentiges, das quasi von innen wärmte. Für die Frauen gab es Likörspezialitäten.

Aktionen: Ein Dauerbrenner ist der Losverkauf der Feuerwehr. Dort konnte derjenige, dem das Glück hold war, einen Festtagsbraten gewinnen. 100 Tiefkühlenten waren zu gewinnen. Stammkunden kaufen jedes Jahr bis zu 40 Lose für das Weihnachtsessen.

Rahmenprogramm: An beiden Tagen gab es ein umfangreiches Programm. Neben dem Jugendchor und der Trachtenkapelle gestalteten auch die Grundschule und die Obertraublinger Kindergärten das Programm des Christkindlmarkts mit Liedern, Gedichten und Tänzen.

Quelle (Mittelbayerische Zeitung vom 16.12.2019zoomQuelle (Mittelbayerische Zeitung vom 16.12.2019
Quelle (Bild + Text): Donaupost vom 14.12.2019zoomQuelle (Bild + Text): Donaupost vom 14.12.2019

Obertraubling. (wn) Die Gemeinde Obertraubling veranstaltet am heutigen Samstag und morgen, Sonntag, wieder einen großen Christkindlmarkt. Rund um das Rathausgebäude wurden in den letzten Tagen von den Gemeindearbeitern an die 40 Buden und Verkaufsstände aufgestellt.


Eine Kindereisenbahn ist eine besondere Attraktion des Christkindlmarktes. Die Eröffnung findet am heutigen Samstag um 17 Uhr nach dem Gottesdienst am Rathausvorplatz durch Bürgermeister Rudi Graß statt. Musikalisch umrahmt wird diese Feierstunde dieses Mal von der Jagdbläser Parforce-Horn-Gruppe Regensburg und dem Jugendchor „Passerida“. Angesagt haben sich auch wieder der Nikolaus und das Christkind. Beide verteilen im Rahmen der Eröffnung an alle Kinder Geschenke. Zu hören ist ferner die Trachtenkapelle Obertraubling-Wolfskofen.


Am morgigen Sonntag werden die Stände bereits um 12 Uhr geöffnet. An diesem Tag spielt ab 14 Uhr ein Leierkastenmann, er will mit seiner Musik für eine besondere Atmosphäre sorgen. Die Kinder des Kindergartens „St. Konrad“ werden zudem die Besucher um 14 Uhr mit weihnachtlichen Liedern und Gedichten erfreuen. Um 15 Uhr sind dann die Kinder des Kindergartens „Regenbogen“ am Rathausvorplatz mit weihnachtlichen Tänzen und Liedern an der Reihe. Ferner gibt es noch um 14.30 Uhr eine Aufführung der „Hermann-Zierer-Grundschule“ und geboten werden dabei von den Schülern weihnachtliche Lieder.


Zudem ist am Sonntag um 17 Uhr das Adventssingen in der Pfarrkirche „St. Georg“. Im Sitzungssaal des Rathauses (1. Stock) ist die Ausstellung „Modelleisenbahnen“ zu bewundern, die durch die Frauen-Union unter der Regie von Teamsprecherin Christine Paul organisiert wurde. Ebenfalls im Rathaus veranstaltet die Gemeinde und Pfarrbücherei wie jedes Jahr einen Bücherflohmarkt.


Es ist eine Vielzahl von Essensständen aufgebaut. Es sind auch in die Bewirtung beziehungsweise mit weiteren Ständen viele Vereine eingebunden.

Quelle (Bild + Text): Mittelbayerische Zeitung vom 17.12.2019zoomQuelle (Bild + Text): Mittelbayerische Zeitung vom 17.12.2019

Neutraubling Weihnachtsglanz und Festtagsstimmung waren bereits beim Betreten der Neutraublinger Stadthalle zu spüren. Die Lebenshilfe Regensburg hatte zur gemeinsamen Weihnachtsfeier der Werk- und Wohnstätten eingeladen. Die Stadthalle war bis auf den letzten Platz gefüllt, so viele waren gekommen, um sich gemeinsam auf das Weihnachtsfest einstimmen zu lassen.

Vorstandsvorsitzende Ursula Geier strahlte über das ganz Gesicht, als sie die vielen Gäste begrüßte. Sie freue sich ganz besonders, dass sie so viele Ehrengäste begrüßen dürfe, denn deren Kommen zeige die Verbundenheit zur Lebenshilfe, betonte sie. Darunter waren auch Obertraublings Bürgermeister Rudi Graß, ein Vertreter aus Lappersdorf sowie einer aus Hemau. Diese Kommunen beherbergen Lebenshilfe-Einrichtungen. “Wir brauchen Sie und schätzen Sie als zuverlässigen Kooperationspartner”, sagte Geier in Richtung der Rathauschefs. Ebenso freue sie sich, dass so viele Betreuer gekommen seien und auch an der Gestaltung der Feier mitwirken würden. Sie würden jeden Tag wertvolle Arbeit leisten und das Leben der Betreuten lebenswerter machen.

Neutraublings Bürgermeister Heinz Kiechle erklärte als Hausherr, eigentlich sei die Stadthalle groß, aber bei so einem Anlass sei sie doch zu klein. Es sei ihm ein Anliegen, im Namen aller Politiker der Lebenshilfe für ihre Arbeit zu danken. “Gäbe es die Lebenshilfe nicht, müssten wir sie erfinden”, sagte Kiechle.

Im Anschluss konnten die Gäste den weihnachtlichen Melodien der Veeh-Harfen-Gruppen aus Obertraubling, Lappersdorf und Hemau lauschen. Mit viel Engagement führte die Theatergruppe Obertraubling das kleine Stück “Sieben Sterne” auf. Sie erhielt ebenso großen Applaus wie die Musiker und diejenigen, die eine Geschichte oder Gedicht vortrugen. Der Nachmittag klang mit dem “Werkstatt-Express” aus Obertraubling aus.

 

Lebenshilfe Regensburg e. V.

Michael-Bauer-Str. 16

93138 Lappersdorf

Telefon 0941/ 83 00 8 - 60

email: info@lebenshilfe-regensburg.de

 
 

Letzte Meldung / Aktuelles

 
 
 
 
 
 

© 2020 Lebenshilfe Regensburg - Michael-Bauer-Straße 16, 93138 Lappersdorf - E-Mail: info@lebenshilfe-regensburg.de