Für eine gelingende Inklusion

14.01.2020

Text aus der Donaupost vom 08.01.2020


Regensburg/München. (red) Gleich zwei gute neue Nachrichten für Regensburger Einrichtungen beziehungsweise Projekte: Der Freistaat fördert sowohl die Errichtung einer neuen Förderstätte für Menschen mit Behinderungen. Zudem bekommt auch das Projekt „habadEhre“ eine gehörige Finanzspritze. Das teilte der Landtagsabgeordnete Franz Rieger am Dienstag in einer Pressemitteilung mit.


„Das Bayerische Sozialministerium fördert die Errichtung einer neuen Förderstätte für Menschen mit Behinderung in Regensburg mit rund 2,2 Millionen Euro“, erklärte Rieger. Die Förderstätte mit 24 neuen Arbeitsplätzen wird durch die Regensburger Werkstätten gGmbH der Lebenshilfe in Burgweinting errichtet. „Diese finanzielle Unterstützung durch das Sozialministerium freut mich sehr, da die Lebenshilfe mit solchen Werkstätten einen sehr wichtigen Beitrag für mehr Teilhabe und ein Leben mittendrin statt nur dabei leistet“, betont Rieger, der die Förderung stark unterstützt hatte.


165 000 Euro gibt es vom Bayerischen Innenministerium für das Projekt „habadEhre“. Das Präventionsprojekt richtet sich gegen Unterdrückung im Namen der Ehre. Projektträger ist Kontakt e. V. Regensburg. „Gelingende Integration ist für den sozialen Zusammenhalt von elementarer Bedeutung!“, betont Rieger. Bayern akzeptiert keine archaische, patriarchalische Ehrenkultur.

 

Förderstätte der Regensburger Werkstätten gemeinnützige GmbH

Michael-Bauer-Str. 8

93138 Lappersdorf

 

Telefon 0941 / 600986-70

 
 

Letzte Meldung / Aktuelles

 
 
 
 
 
 

© 2020 Lebenshilfe Regensburg - Michael-Bauer-Straße 16, 93138 Lappersdorf - E-Mail: info@lebenshilfe-regensburg.de