Stiftungszweck

  1. Zweck der Stiftung ist die Förderung und Unterstützung von Menschen mit Behinderung im Wirkungsbereich der Lebenshilfe Regensburg.

  2. Der Stiftungszweck wird durch folgende Maßnahmen verwirklicht:

    a) Förderung von Menschen mit Behinderung, unter anderem in Fragen der Betreuung, der Beschäftigung, des Wohnens, der Offenen Hilfen und therapeutischen Maßnahmen.

    b) Öffentlichkeitsarbeit für die Zwecke der Stiftung

    c) Unterstützung und Förderung spezieller Ausbildung des Fachpersonals.

  3. Die Stiftung kann sich zur Erreichung ihres Zweckes an anderen juristischen Personen beteiligen, juristische Personen gründen oder Vereinen beitreten; die Unterstützung anderer juristischer Personen ist nur zulässig, soweit diese selbst steuerbegünstigt sind.

  4. Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

  5. Die Stiftung kann in ihrer Eigenschaft als Förderstiftung anderen steuerbegünstigten Körperschaften oder einer Körperschaft des öffentlichen Rechts finanzielle oder sachliche Mittel zur Verfügung stellen, wenn diese mit den Mitteln dem Satzungszweck entsprechende Ziele verfolgen. (§ 58 Nr. 1 und 2 AO)

Die Stiftung Lebenshilfe Regensburg soll Garant sein, dass gegebene Mittel zielgerichtet und auf Dauer ihrem Zweck zugeführt werden. Darüber hinaus soll die Stiftung auch in Zukunft sicherstellen, dass bestehende Einrichtungen und Dienste optimal weiterarbeiten und neue Hilfen, orientiert am Bedarf des Menschen mit Behinderung, entwickelt werden können.


Für alle, die finanzielle Mittel zugunsten behinderter Menschen zur Verfügung stellen wollen, soll die Stiftung eine sichere, zuverlässige und langfristige Möglichkeit hierfür bieten.

Die „Stiftung Lebenshilfe Regensburg“ fördert die bestehen Einrichtungen

  • Werkstätten für behinderte Menschen in Lappersdorf,Obertraubling und Gebelkofen mit 550 Arbeitsplätzen
  • Wohnstätten in Regensburg, Lappersdorf, Niedertraubling und Gebelkofen mit 151 Wohn- und Seniorenplätzen
  • Fahrdienste für die betreuten Mitarbeiter in den Werkstätten
  • Offene Behindertenarbeit
  • Ambulant unterstütztes Wohnen
  • Elternrunde „Down-Syndrom“

finanziert die Entwicklung neuer Dienste und Einrichtungen wie

  • Die „Wohntrainingsgruppe Inklusion“
  • Ambulante Pflegedienste
  • Förderstätten
  • Neue stationäre Einrichtungen und ambulante Dienste
 

Lebenshilfe Regensburg e. V.

Michael-Bauer-Str. 16

93138 Lappersdorf

Telefon 0941/ 83 00 8 - 60

email: info@lebenshilfe-regensburg.de

 
 

Letzte Meldung / Aktuelles

 
  • Baubeginn der neuen Förderstätte für Menschen mit hohem Unterstützungs- bedarf der Lebenshilfe Regensburg

    Baubeginn der neuen Förderstätte für Menschen mit hohem Unterstützungs- bedarf der Lebenshilfe Regensburg

    Der Spatenstich für ein neues Gebäude ist ein besonderer Akt, der Spatenstich für ein weiteres Leuchtturmprojekt der Lebenshilfe normalerweise ein großes Fest. Bedingt durch die Corona Pandemie musste der Spatenstich für die neue Förderstätte der Lebenshilfe Regensburg in Burgweinting diesmal deutlich kleiner ausfallen.

     
  • 700 Euro für die Lebenshilfe

    700 Euro für die Lebenshilfe

    Obertraubling: Bereits seit 1981 engagieren sich die sportlichen Damen der Gymnastik-Abteilung des SV vorbildlich mit vielen einfallsreichen Aktionen für die in der Lebenshilfe Regensburg betreuten Menschen.

     
  • Spende Musikantentreffen

    Spende Musikantentreffen

    Das früher im Gasthaus Heyder in Lorenzen organisierte Musikantentreffen fand dank des Einsatzes von Martina Graf und Franz Strominski sowie Manfred Hornung seit Anfang dieses Jahres im Gasthaus Prößl in Hainsacker eine erfolgreiche Fortsetzung.

     
  • SMIT spendet 500 Euro an die Lebenshilfe

    SMIT spendet 500 Euro an die Lebenshilfe

    Noch vor der Corona-Pandemie gab es in der Werkstätte Obertraubling der Lebenshilfe Regensburg eine kleine Feierstunde. Es handelte sich dabei um eine Spendenübergabe der SGB-SMIT Gruppe. Die kaufmännische Angestellte Irma Schaad übergab den Erlös aus der Kaffeekasse an die Vorsitzende der Lebenshilfe Ursula Geier in Höhe von 500 Euro. Wie Irma Schaad aufzeigte, wird alle Jahre einmal der Erlös aus der Kaffeekasse für soziale Einrichtungen gespendet.

     
  • Spende der Interessengemeinschaft Brauchtumspflege Hainsacker

    Spende der Interessengemeinschaft Brauchtumspflege Hainsacker

    Bei der Jahresversammlung der IG Brauchtumspflege Hainsacker wurde nicht nur die neue Vorstandschaft gewählt, sondern auch mit Spenden überrascht.

     
 
 
 
 
 

© 2020 Lebenshilfe Regensburg - Michael-Bauer-Straße 16, 93138 Lappersdorf - E-Mail: info@lebenshilfe-regensburg.de