Bündnis für inklusive Arbeit

28.04.2015


Herzlich Willkommen


Im Folgenden finden Sie Informationen zu dem "Bündnis für inklusive Arbeit"


Schauen Sie sich in Ruhe alles durch, oder springen Sie einfach zu dem Artikel, der Ihnen gefällt:


Artikel:

Presseberichte:


„Regionales Bündnis für einen Inklusiven Arbeitsmarkt“ macht weiter!

Artikel von Rolf-Dieter Frey

Gelungene Inklusion auf dem Arbeitsmarkt


Am 11.11.2015 fand eine Veranstaltung mit dem Titel „Gelungene Inklusion auf dem Arbeitsmarkt“ in den Räumen der IHK Regensburg statt. Eingeladen zu dieser Veranstaltung hatten gemeinsam mit dem Arbeitskreis Inklusiver Arbeitermarkt von Regensburg Inklusiv die IHK und die Handwerkskammer Regensburg. Gekommen waren ca. 60 Personen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft und von Trägern sozialer Einrichtungen.


Anknüpfen wollte dieses Treffen an die Auftaktveranstaltung zum „Regionalen Bündnis für einen inklusiven Arbeitsmarkt“ im April bei der viele namhafte Unternehmen und Institutionen mit der Unterzeichnung der „Regensburger Erklärung“ ihren Willen bekundeten, Inklusion in ihrem Einflussbereich vorwärts zu bringen.


Nicht nur von den Schirmherren, der Landrätin Tanja Schweiger sowie OB Joachim Wolbergs, wurde damals darauf hingewiesen, dass die konkrete Arbeit und Umsetzung der Ziele jetzt erst beginne. Die Veranstaltung am 11.11.2015 sollte ein erster Schritt dazu sein und Unternehmen der Region darüber informieren, wie Inklusion auf dem Arbeitsmarkt gelingen kann und welche Formen der Unterstützung von verschiedensten Seiten möglich sind.

Quelle: Peter Burdack, IHK Regensburg für Oberpfalz / KelheimzoomQuelle: Peter Burdack, IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim

In ihrer Begrüßungsrede betonte die Vizepräsidentin der IHK, Frau Sigert, wie wichtig das Thema für die IHK gerade auch im Hinblick auf den immer größer werdenden Fachkräfte-mangel ist

Mit dem Impulsreferat „Chancen eröffnen – Brücken bauen, Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben“ konnte dann Frau Andrea Seeger (Geschäftsführerin der Fa. Access Integrationsbegleitung aus Nürnberg) die Anwesenden in das Thema nicht nur einführen sondern auch begeistern. Ihre zentralen Botschaften aus langjähriger Vermittlungspraxis waren:

„Menschen mit Behinderung sind genauso verschieden wie Menschen ohne Behinderung“

Wichtige Erfolgsfaktoren sind ihrer Meinung nach:
1. Die passgenaue und individuelle Unterstützung durch Fachdienste
2. Gemeinsame Schnittmenge finden zwischen den Anforderungen des Arbeitgebers und den Fähigkeiten des Mitarbeiters
3. Den Mut, sich aufeinander zu zu bewegen
4. Neue Stellenprofile schaffen

Der Vortrag wurde dann noch bereichert durch 2 Praxisbeispiele aus der Region Regensburg. Hier berichteten 2 Betriebe (Fa. Fleischmann Bürosysteme und Fa. Jäger Metallverarbeitung) von der gelungenen Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen (siehe Bericht MZ von 16.11.2015)

In Form von Fachgesprächen wurde das Thema noch vertieft. Den Arbeitgebern wurden vielfältige Fördermöglichkeiten durch Arbeitsamt, Jobcenter, den Bezirk, das Integrationsamt mit Integrationfachdienst und Rentenversicherung aufgezeigt.

Zum Abschluss dankte der Vizepräsident der HWK Herr Franz Greipl für die gelungene und in seinen Augen gerade auch für das Handwerk wichtige Veranstaltung und betonte mit Zustimmung der IHK im nächsten Jahr eine solche Veranstaltung wiederholen zu wollen. Herr Greipl nutzte die Gelegenheit um den Regensburger Werkstätten der Lebenshilfe in Lappersdorf eine Spende seines Handwerksbetriebes Spitz Bau GmbH über 1000 € zu übergeben.

Quelle: Peter Burdack, IHK Regensburg für Oberpfalz / KelheimzoomQuelle: Peter Burdack, IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim

Quelle: Rundschau vom 18.05.2016zoomQuelle: Rundschau vom 18.05.2016

Falls Ihnen der Text zu klein ist klicken Sie bitte hier


Quelle: Mittelbayerische Zeitung vom 23.05.2016zoomQuelle: Mittelbayerische Zeitung vom 23.05.2016

Falls Ihnen der Text zu klein ist klicken Sie bitte hier


Quelle: Mittelbayerische Zeitung vom 16.11.2015zoomQuelle: Mittelbayerische Zeitung vom 16.11.2015

Falls Ihnen der Text zu klein ist, klicken Sie bitte hier


Quelle: Mittelbayerische Zeitung vom 30.04.2015zoomQuelle: Mittelbayerische Zeitung vom 30.04.2015

Falls Ihnen der Text zu klein ist, klicken Sie bitte hier


Quelle: Mittelbayerische Zeitung vom 25.04.2015zoomQuelle: Mittelbayerische Zeitung vom 25.04.2015

Falls Ihnen der Text zu klein ist, klicken Sie bitte hier

 

Lebenshilfe Regensburg e. V.

Michael-Bauer-Str. 16

93138 Lappersdorf

Telefon 0941/ 83 00 8 - 60

email: info@lebenshilfe-regensburg.de

 
 

Letzte Meldung / Aktuelles

 
  • Spendenübergabe FU & CSU

    Spendenübergabe FU & CSU

    Dank des zweiten Spendenflohmarktes unter Organisation von der Frauenunion und CSU kam wieder eine ansehnliche Summe zusammen.

     
  • Spenden-Flohmarkt

    Spenden-Flohmarkt

    Dank des Einsatzes von Frauen Union und CSU bescherte der Spenden-Flohmarkt in Lappersdorf nicht nur der Lebenshilfe viel Gutes.

     
  • Ehre wem Ehre gebührt

    Ehre wem Ehre gebührt

    Dank seines unschätzbaren Engagements ist die Lebenshilfe Regensburg heute dort wo sie ist: In mitten der Menschen und Gedanken.

     
 
 
 
 
 

© 2011 Lebenshilfe Regensburg - Michael-Bauer-Straße 16, 93138 Lappersdorf - E-Mail: info@lebenshilfe-regensburg.de