Bilderausstellung in Hemau

09.06.2018

Ein Bericht von Magdalena Kaffler

zoom

Seit Eröffnung der Wohnstätte in Hemau gehört die kreative Beschäftigung zu den beliebten Freizeitaktivitäten der Bewohner. In den vergangenen drei Jahren entstand eine vielfältige Bilderwelt aus Einzelarbeiten der Bewohner sowie Bildern, die gemeinschaftlich gefertigt wurden.

zoom

Anlässlich des traditionellen Frühlingsmarktes bot sich nun die Gelegenheit, diese Bilder auch der Öffentlichkeit zu zeigen. Der Hemauer Kulturstadel e.V. als Veranstalter übernahm die Ausstellung in seine Jahresplanung und stellte zu diesem Zweck den Bürgersaal im historischen Zehentstadel der Stadt zur Verfügung. Der Verein übernahm es auch, die Werbetrommel für diese Bilderausstellung zu rühren.

Eine weitere Kooperation gab es mit dem Verein Hemauer Herzen e.V., mit dem unsere Einrichtung schon eine enge Verbindung hat, denn für die jährlichen Sommerfeste dieses Vereins in Langenkreith ist der Auftritt des Werkstatt-Express schon eine feste Größe. Die „Hemauer Herzen“ übernahmen bei unserer Bilderausstellung die Gästebewirtung und beeindruckten mit der Vielfalt ihres Kuchenbüffets.


Neben den Einzel- und Gemeinschaftswerken, die in der Hemauer Wohnstätte entstanden sind, konnten wir auch einige Bilder aus den Kunstkursen der Regensburger Werkstätten in Lappersdorf und Obertraubling zeigen. Außerdem waren Linol-Arbeiten von Kevin Lombard in der Ausstellung, der ja 2014 die Ausschreibung für die Gestaltung des Regensburger Stadtweins „Salutaris“ gewonnen hat. 


Die Ausstellung am 18. April 18 wurde hochrangig eröffnet: Neben Stefan Mirbeth, Vorsitzender des Kulturstadel e.V., sprachen Hans Pollinger, Erster Bürgermeister von Hemau, und Frau Ursula Geier, Vorsitzende der Lebenshilfe Regensburg, Grußworte an die Gäste.

Herr Bürgermeister Pollinger eröffnet die Bilderausstellungzoom

Bürgermeister Pollinger stellte noch einmal heraus, dass die Stadt Hemau das Prinzip der „Sozialen Stadt“ anstrebe, in der alle Lebensentwürfe und alle Lebenssituationen ihren Platz finden sollen.
In einem Satz könne dieses Ideal ganz einfach zusammen gefasst werden: „Ist der Mensch in Ordnung – ist auch die Welt in Ordnung.“

Frau Geier betonte ihrerseits, wie gut die Lebenshilfe in Hemau nicht nur aufgenommen sondern auch angenommen worden ist. Dies sei ein gutes Beispiel für Inklusion, so die Vorsitzende.
In dieser Ausstellung werde deutlich, dass Kreativität und künstlerisches Tun allen Menschen – behindert oder nicht behindert - neue Bereiche eröffnen können. So ist es dem einen das Spiel mit Farben und Formen, für einen anderen meditative Vertiefung auf einen Gegenstand oder das Ausprobieren von etwas Neuen. Und das noch mit dem „Gewinn“ von Selbstbestätigung und Selbstvertrauen!

Frau Geier bei ihren Grußwortenzoom
Ein Geminschaftswerk entstehtzoom

Im Rahmen der Bilderausstellung entstanden zwei Gemeinschaftsbilder, an denen sich viele Besucher der Ausstellung ganz aktiv beteiligten. Die ersten Pinselstriche dazu taten die offiziellen Würdenträger gleich im Anschluss an die Eröffnungsworte.
Im Laufe des Jahres werden diese beiden Werke für einen guten Zweck versteigert werden.

Die Kunstwerke

 
 
<
>
 

Regensburger Wohnstätten
Gemeinnützige GmbH

der Lebenshilfe Regensburg e.V.


93083 Gebelkofen

Wolkeringer Straße 3


Tel.: (09453) 99 89 5-100

FAX: (09453) 99 89 5-199

E-Mail: wohnstaetten@
lebenshilfe-regensburg.de

 
 

Ankündigungen

Derzeit keine Veranstaltungen

     
     

    Letzte Meldung / Aktuelles

     
     
     
     
     
     

    © 2011 Lebenshilfe Regensburg - Michael-Bauer-Straße 16, 93138 Lappersdorf - E-Mail: info@lebenshilfe-regensburg.de